Wir unterstützen jährlich zwei Missionsprojekte.

Nachfolgend sehen Sie welche Projekte momentan unterstützt werden.

Jahr 2015

Projekt 89:

Gut Ausgebildet in die Zukunft

 

Träger: ejw-Weltdienst Stuttgart (erbeten von den Württembergischen Gemeinden: 22.000 €)

Land: Nordnigeria

 

Hacken, hämmern und schneiden - das kann doch jeder. Aber wenn es effektiv, schön oder gerade sein soll, dann ist es gut, wenn jemand professionelle Anleitung gibt. Zumal wenn von dem, was man produziert, der Lebensunterhalt abhängt. Dann ist es gut, wenn ein Anleiter zeigt, wie es geht und die Chance zum kontinuierlichen Lernen bietet.

CVJM Arbeit in Nigeria bietet jungen Menschen diese Chance. Derzeit sind rund 80 junge Menschen in verschiedenen Ausbildungsprogrammen des YMCA in Nordnigeria involviert. Ob Schneider, Modedesigner, Schuster, Schreiner oder Landwirt - die Jugendlichen können viel tun, um sich eine berufliche Zukunft aufzubauen. Die Bandbreite der Abschlüsse reicht von einer formalen, staatlich anerkannten Ausbildung bis hin zu einem "training on the job", das zwar nicht mit einem "Papier" abschließt aber dafür schnell und effektiv ist. Eine gute Ausbildung ermöglicht es den jungen Menschen, nach vorne zu blicken. Und für viele ist es ein Privileg, keinen oder nur einen geringen Eigenanteil zu geben, um sich fit für den Arbeitsmarkt zu machen. Wichtig ist, dass neben den berufspraktischen Fähigkeiten die Jugendlichen und jungen Erwachsenen aber auch noch Zusammenleben und Teamarbeit trainieren oder sie können ganz einfach ihre Gaben und Begabungen entdecken. Da die YMCAs ein ganzheitliches Konzept verfolgen, kommt auch die geistliche Komponente in den Ausbildungen nicht zu kurz. Gemeinsames Bibellesen und Gebet gehört genauso zum Programm wie Singen.

Der YMCA in Nordnigeria will langfristig diese Ausbildungen anbieten und damit eine verlässliche Perspektive bieten. Verantwortung für Kontinuität will auch das EJW als Partner übernehmen.

 

 

Mehr Informationen:

http://www.ejw-weltdienst.de

Projekt 90:

Wasser und Bildung für den Sudan

Brunnen und Schulen für die Menschen im Sudan und Südsudan

 

Träger: ejw-Weltdienst Stuttgart (erbeten von den Württembergischen Gemeinden: 145.000 €)

Land: Sudan

 

Der Sudan hat nur einen einzigen großen Fluss, den Nil. Gebiete so groß wie Deutschland, z. B. Darfur und die Nuba-Berge im Süden haben keinen ständigen Fluss.

Sauberes Wasser und gute Bildung durch Schulen ist das, was die vielen entwurzelten Kinder und Erwachsenen im Sudan und Südsudan so dringend brauchen. Im Bürgerkriegsgebiet Darfur im Sudan wurden in den letzten Jahren viele Menschen in Kämpfen getötet oder schwer verletzt, Millionen Menschen mussten aus ihren Dörfern fliehen.

Im Juli 2011 wurde der Südsudan als neuer Staat gegründet. Wegen fehlender Infrastruktur und politischer Instabilität ist das junge Land in einer schwierigen Lage und die Menschen dort brauchen auch dringend Hilfe. Der neu entfachte Bürgerkrieg im Südsudan hat wieder viele Opfer gefordert und unzählige Menschen erneut in die Flucht getrieben.

Der EJW-Weltdienst hilft in beiden Ländern über seine Partner von IAS (International Aid Service): Brunnen werden gebohrt, Wasser-Handpumpen installiert, Hygieneschulungen durchgeführt, Schulen gegründet und christliche Gemeinden unterstützt. Unsere langjährigen Partner von IAS setzen auch Bio-Sandfilter-Systeme zur Trinkwasser-Reinigung ein. Diese preisgünstigen und doch wirkungsvollen Wasserfilter gewährleisten den notwendigen Trinkwasserbedarf für eine ganze Großfamilie. Und die Menschen in den trockenen Ländern hören gerne zu, wenn die Mitarbeiter von IAS von Jesus erzählen, der frisches Lebenswasser schenkt.

Wir haben engen Kontakt zu unseren Partner im Sudan und Südsudan und sind froh zu hören, dass die Hilfe trotz Schwierigkeiten weitergeht.

Danke, für Ihre so wichtige Hilfe! Wir lindern Not und ermöglichen Hoffnung.

 

 

Weitere Informationen:

http://www.ejwue.de/arbeitsbereiche/ejw-weltdienst