Erntedankfest

Eigentlich haben wir sonntags ja keinen Kindergarten. Frau Reich hat aber gesagt, dass wir uns alle am Sonntag im Kindergarten treffen und dann gemeinsam in die Kirche gehen. Mein Papa hat das auch gesagt und dann stimmt das auch. Meine Mama hat gesagt, dass wir am Sonntag Erntedankfest feiern und dann wusste ich, warum wir in die Kirche gehen, damit wir einen Wagen voller Gaben abstellen und unsere Lieder singen die wir schon ganz lange üben.
Als ich dann in meinem Kindi am Klosterberg war, waren da nicht nur meine Freunde sondern auch ganz viele Kinder vom Städtischen Kindergarten. Da war dann richtig was los. Frau Reich hat gesagt, das ist schon okay, weil wir gemeinsam in die Kirche gehen und gemeinsam unsere Lieder singen.
Später haben wir unsere Schuhe und Jacken angezogen und uns im Hof versammelt, damit wir gemeinsam in die Kirche laufen konnten. Die Erzieherinnen haben den schön geschmückten und mit vielen Gaben beladenen Wagen gezogen Ich durfte mit meiner Freundin Edda laufen. Bei strahlendem Sonnenschein sind wir durch den Klosterhof zur Kirche gelaufen. Hier haben wir gewartet, bis wir rein durften.
Oh man war da heute viel los. Die Leute sind sicherlich alle nur wegen uns gekommen, um uns singen und tanzen zu sehen. Wir sind dann bis ganz nach vorne zum Altar gelaufen und da stand auch der Pfarrer. Der heißt Herr Egerer und den kenne ich schon. Herr Egerer hat uns begrüßt und wir haben dann ein Lied gesungen. Ich habe ganz laut mitgesungen, weil das Lied richtig schön ist und mir gut gefallen hat. Es ging um die vielen Sachen, für die wir uns heute beim Lieben Gott bedanken möchten.
Beim nächsten Lied duften wir sogar tanzen und weil vorne am Altar kein Platz mehr war, vor lauter Obst, Gemüse, Backwaren, geschmückten Körben, … durften wir durch den Mittelgang an allen Leuten vorbeihopsen. Frau Storz ist als erstes los und wir Kinder hinterher – das war lustig! Als wir fertig waren haben alle Leute geklatscht und Herr Egerer hat sich bedankt, dass wir so schön mitgemacht haben und den Gottesdienst mit gestaltet haben.
Danach haben wir mit den Mamas und Papas und allen Erwachsenen „Gott hält die ganze Welt in seiner Hand“ gesungen und alle haben die entsprechenden Handbewegungen mitgemacht.
Nach dem Beten gingen wir Kinder dann mit den Erzieherinnen nach draußen und warteten bis Frau Budday fertig mit dem Orgelspielen war. Meine Mama hat mich dann an der Linde abgeholt und weil das alles so aufregend war, musste ich erst mal ein Stück Kuchen in der Stadthalle essen.
Leider können wir jetzt für ganz lange Zeit nicht mehr in die Klosterkirche rein, aber wir haben ja zum Glück oben noch eine zweite Kirche und dann ist es ja nicht so schlimm.

Hinweis

Wenn ein bestimmtes Bild aus verschiedenen Gründen nicht hier dargestellt werden soll, wenden Sie sich bitte an das Pfarramt. Das Bild wird dann selbstverständlich von uns entfernt.